Kreiskliniken Altötting-Burghausen: Bessere Dokumentation in kürzerer Zeit dank indicda Spracherkennung

Kreiskliniken Altötting-Burghausen: Bessere Dokumentation in kürzerer Zeit dank indicda Spracherkennung

Seit Einführung der indicda Spracherkennungssoftware ist Sorgfalt in den Kreiskliniken Altötting-Burghausen keine Frage der Zeit mehr. Patienten und Zuweiser erhalten heute umfassend detaillierte und gut verständliche Befundbriefe.

Als Priv.-Doz. Dr. Christian Jurowich 2017 den Chefarztposten in der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie übernahm, führte er auch gleich die Spracherkennungssoftware indicda von DFC-SYSTEMS ein. Bereits bei seinem vorherigen Arbeitgeber hatte er umfangreiche Erfahrung mit dem automatischen Diktat gesammelt und konnte sich ein Arbeiten ohne ein solches System nicht mehr vorstellen.

„Insgesamt steigt die Qualität der medizinischen Dokumentation und letztlich auch der Versorgung, weil viel mehr Informationen übermittelt werden. Sprechen geht eben schneller als schreiben. Und wenn man das Gesprochene dann auch noch direkt auf dem Monitor sieht und bearbeiten kann, ist das ein wirklicher Fortschritt.“

Lesen Sie in unserem vollständigen Anwenderbericht, wie die indicda-Spracherkennung den Arbeitsalltag der Mitarbeiter/-innen in den Kreiskliniken Altötting-Burghausen fortan erleichtert.