UNSERE REFERENZEN:
MEHR ALS 450 ANSPRUCHSVOLLE KUNDEN
AUS DEM KLINIK- UND PRAXISBEREICH.

Bei DFC-SYSTEMS sind Sie nicht nur in den besten Händen – sondern auch in bester Gesellschaft. Als führender Anbieter von Sprachlösungen für das Gesundheitswesen betreuen wir mehr als 450 Kunden aus dem Klinik- und Praxisbereich in

Deutschland, Österreich und der Schweiz. Darunter renommierte Universitätskliniken, Klinikverbünde und radiologische Praxen.

Ein Auszug aus unserer Kundenliste

Universitätsmedizin Greifswald
Universitätsmedizin Mainz
Universitätsklinikum Erlangen
Universitätsklinikum Tübingen
Privatklinikgruppe Hirslanden, Schweiz
Krankenhaus St. Elisabeth und St. Barbara, Halle a.d. Saale
Johanniter Krankenhaus Stendal
Klinikum Stuttgart
Landeskrankenhaus Feldkirch, Österreich
Robert-Bosch-Krankenhaus, Stuttgart
Krankenhaus Düren
Zuger Kantonsspital, Schweiz
Missionsärztliche Klinik, Würzburg
Klinikum Offenbach
Hanusch-Krankenhaus Wien, Österreich
GLG-Kliniken Eberswalde
RADIO-LOG Radiologie-Netzwerk, Passau
RNR Radiologie-Netzwerk, Leverkusen
radiomed, Wiesbaden
radprax Radiologie-Netzwerk, Wuppertal
Radiologisch-Nuklearmedizinisches Zentrum, Nürnberg
u.v.m.

REFERENZBERICHTE

ERZGEBIRGSKLINIKUM ANNABERG

Digitale Spracherkennung als klinikweites Erfolgsmodell

RADIOLOGISCHE GEMEINSCHAFTS-PRAXIS ALZEY

Erfolgreiche Einführung von momentum – Personal- und Dienstplanung für Krankenhaus und Praxis

RADIOLOGISCH-NUKLEAR-MEDIZINISCHES ZENTRUM NÜRNBERG

Zentrale Spracherkennung für fünf Standorte

RADIO-LOG PASSAU

Zentrale Spracherkennung für bayernweites Radiologie- Netzwerk

ROBERT-BOSCH-KRANKENHAUS STUTTGART

Digitales Diktat und Spracherkennung verkürzen Befund- und Arztbrieflaufzeit

KLINIKUM ALTENBURGER LAND

Hohe Erkennungsrate gewährleistet große Akzeptanz bei Ärzten

LANDESKRANKENHAUS FELDKIRCH

Erfolgreiche Sprach- Integration im zweiten Anlauf

RADIOMED WIESBADEN

Digitale Spracherkennung überzeugt nun auch größte Skeptiker

UNIVERSITÄTS-KLINIKUM ERLANGEN

Befundlaufzeit um 50 Prozent reduziert

Radiologie Starnberger See

Zeitersparnis und Planungssicherheit durch momentum – Personal- und Dienstplanung

ERZGEBIRGSKLINIKUM ANNABERG

Das Erzgebirgsklinikum Annaberg ist ein Haus der Regelversorgung mit insgesamt 375 Betten und Lehrkrankenhaus der Universität Leipzig für die Fachgebiete Innere Medizin und Kinderheilkunde. In den 11 Kliniken werden jährlich über 14.700 Patienten stationär und mehr als 64.200 ambulant behandelt.

Download: Referenzbericht

RADIOLOGISCHE GEMEINSCHAFTSPRAXIS ALZEY

Die Gemeinschaftspraxis für Radiologie und Nuklearmedizin Alzey besteht aus einem Team von fünf Fachärzten und rund 50 qualifizierten Mitarbeiterinnen. Ausgestattet mit neuesten Geräten, bietet die Praxis nahezu alle radiologischen und nuklearmedizinischen Untersuchungsverfahren an. Schwerpunkte sind die Gelenkdiagnostik in der Kernspintomographie, die Mammadiagnostik mit jährlich rund 20.000 Mammographien und die Neuroradiologie, bei der die Praxis auch mit der benachbarten neurologischen Klinik kooperiert.

Download: Referenzbericht

RADIOLOGISCH-NUKLEAR-MEDIZINISCHES ZENTRUM NÜRNBERG

Zentrale Spracherkennung für fünf Standorte: RNZ Nürnberg setzt innovatives Befundungskonzept um. Beim Einsatz von Spracherkennung zur Erstellung von radiologischen Befunden zählt nicht mehr das „Ob“, sondern das „Wie“. Das  Radiologisch-Nuklearmedizinische Zentrum (RNZ) in Nürnberg hat in Zusammenarbeit mit DFC-SYSTEMS ein innovatives technisches Konzept für Spracherkennung an fünf Standorten umgesetzt.

Download: Referenzbericht

RADIO-LOG PASSAU

Die hochperformante Radiologie ist ein technisch komplexes Feld – gerade wenn man, wie RADIO-LOG in Passau, die gesamte Palette erstklassiger Medizintechnik aus der bildgebenden Diagnostik, Nuklearmedizin und Strahlentherapie an verschiedenen Standorten anbietet. Bei der Informationstechnologie hingegen setzt RADIO-LOG – gemeinsam mit seinem IT-Dienstleister DFC-SYSTEMS – bewusst auf Vereinfachung.

Download: Referenzbericht

ROBERT-BOSCH-KRANKENHAUS STUTTGART

Das Robert-Bosch-Krankenhaus (RBK) in Stuttgart hat den Anspruch, sowohl die medizinische Qualität als auch den Service für die Patienten stetig zu verbessern. Ein Baustein ist die in das Krankenhaus-Informationssystem (KIS) integrierte Arztbriefschreibung mit digitalem Diktat und Spracherkennung. Die von DFC-SYSTEMS installierte einheitliche Sprachlösungsplattform trägt dazu bei, die Prozesse zu beschleunigen und Fehlerquellen zu reduzieren. Gleichzeitig ist der Komfort gestiegen.

Download: Referenzbericht

KLINIKUM ALTENBURGER LAND

Das Klinikum Altenburger Land – ein Haus der Regelversorgung mit zwölf Kliniken und 520 Betten – hat erst 2011 ein digitales Diktatsystem eingeführt. Schnell wurde in der Ärzteschaft, besonders unter den Chefärzten, der Ruf nach einer innovativeren Lösung laut. Warum? Bei stetig steigenden Fallzahlen nimmt auch die Zahl der Befunde und Arztbriefe zu. Gesucht war ein System, mit dem der Prozess verkürzt und damit beschleunigt werden konnte.

Download: Referenzbericht

LANDESKRANKENHAUS FELDKIRCH

Nach einem erfolglosen Anlauf, die internen Abläufe mit einer digitalen Spracherkennung zu unterstützen, setzt das Landeskrankenhaus Feldkirch im zweiten Versuch nun auf SpeechMagic von DFC-SYSTEMS. Die ersten Erfahrungen mit der neuen Lösung sind sehr positiv, die Erkennungsrate ist hoch, ebenso die Verarbeitungsgeschwindigkeit. Beste Voraussetzungen also für eine breite Akzeptanz.

Download: Referenzbericht

RADIOMED WIESBADEN

Die radiologische Gemeinschaftspraxis radiomed in Wiesbaden hat nach zwei vergeblichen Anläufen nun mit SpeechMagic eine leistungsfähige und verlässliche digitale Spracherkennung gefunden. Eine hohe Erkennungsrate und die einfache Bedienung haben auch die skeptischsten Radiologen des Netzwerkes zu begeisterten Anwendern der Spracherkennung werden lassen. Heute bietet die Gemeinschaftspraxis sogar ihren kardiologischen Partnern die Lösung als Hosted-Service an.

Download: Referenzbericht

UNIVERSITÄTS-KLINIKUM ERLANGEN

Im Universitätsklinikum Erlangen, einem Haus der Maximalversorgung mit gut 1.300 Betten, nehmen Innovationen einen hohen Stellenwert ein. Dies betrifft nicht nur Behandlungsmethoden, auch die Geräte- und technische Ausstattung sollen immer auf der Höhe der Zeit sein. So stand dann im Jahr 2002 auch die Digitalisierung des Radiologischen Instituts an.

Download: Referenzbericht

starnberg-logo

Radiologie Starnberger See

Die Radiologie Starnberger See mit ihren Standorten Starnberg, Wolfratshausen und Penzberg besteht aus einem Team von 6 Fachärzten und 45 qualifizierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Die bisherige Personal- und Dienstplanung wurde wöchentlich auf Papier am Hauptstandort in Starnberg erstellt und war sehr zeitaufwendig. Erschwerend kam die Planung für die beiden Außenstandorte in Wolfratshausen und Penzberg hinzu. Die Praxis entschied sich im Mai dieses Jahres für die Einführung von momentum – Personal- und Dienstplanung.

Download: Referenzbericht

KUNDENSTIMMEN

„Die Spracherkennung hat unsere Produktivität im Vergleich zum digitalen Diktat um das Drei- bis Vierfache erhöht.“

Prof. Dr. Michael Cordes

Facharzt für Diagnostische Radiologie,
Radiologisch Nuklearmedizinisches Zentrum Nürnberg – Lauf – Rummelsberg

„Für mich ist SpeechMagic das performanteste System am Markt – und DFC-SYSTEMS ein überaus fairer und kompetenter Partner.“

Dr. Christopher Ahlers

Radiologe bei radiomed Wiesbaden

„Unsere Ärzte sehen, dass die Lösung sie weiterbringt, ihnen die Arbeit erleichtert. Dazu trägt auch die hohe Erkennungsrate von SpeechMagic bei.“

Prim. Doz. Dr. de Vries

Radioonkologie, Landeskrankenhaus Feldkirch, Vorarlberg

„Die Qualität der Spracherkennung war von Anfang an sehr hoch und wird stetig noch besser. Dies liegt zweifelsfrei auch an der guten Begleitung durch DFC-SYSTEMS.“

Melanie Kempf

Projektleiterin für die Einführung Klinikweiter Spracherkennung, Klinikum Altenburger Land